Lichtermeer für mehr Inklusion

Unterschiedlichkeit feiern und zusammen die Welt „enthindern

Am 25. Oktober ist es wieder soweit. Zum dritten Mal in drei Jahren sind alle eingeladen um 17h30 vor dem Historischen Museum in Frankfurt zusammen zu kommen, um sich dort mit einen Lichter- und Laternenzug für mehr Inklusion einzusetzen. Motto der Veranstaltung, zu der das Netzwerk Care Revolution Rhein Main in Kooperation mit dem Netzwerk Inklusion einladen: „Ein Licht von Kind zu Kind.“

Elfriede Harth, vom Netzwerk Care Revolution erklärt: „Wir wollen das Bewusstsein dafür schärfen, dass Menschen mit Beeinträchtigungen die gleichen Rechte haben wie alle Mitglieder unserer Gesellschaft. Dass wir alle daran arbeiten können und müssen, damit Barrieren abgebaut werden, die eine Gleichberechtigung verhindern. Dass wir Klischees, Vorurteile und Gedankenlosigkeit überwinden müssen. Dass Behinderung nicht etwas Privates ist, mit dem man in der Familie allein fertig werden muss, sondern dass uns das alle angeht. Dass wir als menschliche Gemeinschaft, als demokratische Gesellschaft dazu aufgerufen sind, Eltern von Kindern mit Beeinträchtigung und Pflegenden Angehörigen alle notwendige Unterstützung in ihrer Sorgearbeit zu garantieren, damit Überforderung und Armut durch Pflege verhindert werden. Dass von den politisch Verantwortlichen alle notwendigen Maßnahmen getroffen werden, damit ausreichende, allen Bedürftigen zugängliche gute und unentgeltliche Infrastrukturen der öffentlichen Daseinsfürsorge geschaffen und ausgebaut werden, besonders was Bildung und lebenslanges Lernen angeht.“

Deutschland hat vor 10 Jahren die UN Behindertenrechtskonvention ratifiziert.

Damit hat sich Deutschland verpflichtet, für die Achtung vor der Würde von Menschen mit Behinderung zu sorgen, sowie ihres Rechts auf Freiheit und Selbstbestimmung. Für die Achtung vor der Unterschiedlichkeit von Menschen mit Behinderungen und die Akzeptanz dieser Menschen als Teil der menschlichen Vielfalt und der Menschheit. Für die Achtung vor den sich entwickelnden Fähigkeiten von Kindern mit Behinderungen und die Achtung ihres Rechts auf Wahrung ihrer Identität.

Das Verständnis von Behinderung entwickelt sich ständig weiter. Behinderung entsteht aus der Wechselwirkung zwischen Menschen mit Beeinträchtigungen und einstellungs- und umweltbedingten Barrieren. Es liegt an uns allen, unsere Welt so weit wie möglich zu „enthindern“

Wir freuen uns, dass Oberbürgermeister Peter Feldmann auch dieses Jahr wieder die Schirmherrschaft über das Lichtermeer für Inklusion übernommen hat.

https://carerevolution-rhein-main.org/lichtermeer/


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s